• Registrieren
 

Kostenlos und schnell Antworten erhalten:

Keine Registrierung erforderlich!

Schon angemeldet? Hier einloggen

Labrador als Haustier

0 Stimmen

Hallo Community,

ich würde mir gerne einen Labrador anschaffen und habe auch ein recht großes Grundstück um das Haus herum, wo der Hund dann rumtollen kann. Auf der Webseite http://labrador-welpen.net habe ich nun gelesen, dass ein Labrador einen großen Bewegungsdrang hat und eben auch viel Bewegung braucht.

Nun die Frage, ob man den Hund auch mal zwei Tage allein im Garten lassen kann, da ich von Zeit zu Zeit übernacht geschäftlich unterwegs bin? In dieser Zeit könnte ich den Hund nicht ausführen. Reicht denn da ein großer Garten, dass der Hund genügend Bewegung bekommt?

gefragt vor 2 Jahre von baum1 Schüler (950 Punkte)

5 Antworten

0 Stimmen
Labradore sind zwar Hunde, mit einem ausgeprägten Bewegungsdrangs, aber auch Familienhunde, sehr zutrauliche Tiere, die man nicht mit dem Kalkül kaufen sollte, sie solange allein im Garten zu lassen.

Meiner Meinung nach ist es keine gute Idee, ihn so lange im Garten alleinzulassen und das sage ich als Person, die bereits Erfahrungen mit dem Halten von Labradoren hat.
beantwortet vor 2 Jahre von Allwissender Schüler (200 Punkte)
0 Stimmen
Jeder Hund ist eine Herausforderung für sich...bei einem Labrador ist das schwierige das er einen großen Jagdtrieb hat und sehr viel Auslauf braucht,aber auch geistige Herausforderungen.Aber wenn sich der Hund einmal in die Familie eingelebt hat ist er ein Freund fürs Leben.....ich hoffe ich konnte helfen..;)
beantwortet vor 2 Jahre von vagon Schüler (540 Punkte)
0 Stimmen
Labradore brauchen im Vergleich zu anderen Hunden gar nicht sooo viel Bewegung. Einmal Gassi am Tag müsste reichen. Kann das die zwei Tage über nicht jemand für dich übernehmen,  weil auch wenn der Garten groß ist wird das nicht reichen, der Hund muss mal richtig raus, andere Hunde schnuppern. Und grade weil Labradore wie hier schon meine Vorredner schreiben, Familienhunde sind, brauchen die Gesellschaft damit sie sich nicht einsam fühlen. Es wäre ziemlich gemein den armen Hund zwei Tage alleine im Garten einzusperren.
beantwortet vor 2 Jahre von Miloma Master (6,200 Punkte)
0 Stimmen
Wenn es nicht gerade tiefster Winter ist und der Hund nicht ausbrechen kann, warum nicht? Einen grossen Napf mit Wasser und Trockennahrung hinstellen, zwei Tage kommt er schon damit klar.  Wir haben auch zwei Labradore und ganz ehrlich, die brauchen uns Herrchen nicht, die toben ganz gerne mit sich herum. Ich kann jedem nur zu einen Labrador raten, der ideale Familienhund. Allerdings braucht er auch Erziehung da er in der Natur sehr aktiv ist. Am besten lernt er mit einer guten Schleppleine, wer jetzt nicht weiss was eine Schleppleine ist, hier gibts viele Infos: http://schleppleine.info/
beantwortet vor 2 Jahre von anonym
0 Stimmen

Hallo

 

Generell ist es immer besser man ist zuhause bei dem Hund. Ich finde die Hunderasse superschön und auch echt lieb. Vielleicht hast du ja Jemanden der doch mal nach ihm schauen könnte. Was du auf jeden Fall tun solltest da hätte ich auch einen Tip für dich , hole deinen Familienzuwachs immer bei einem guten Züchter. Hier habe ich für dich was rausgesucht:   http://www.haustier-news.de/hundezuechter-wie-unterscheide-ich-gute-und-schlechte-hundezuechter/ - da kannst du dir Rat holen.

 

 

LG

 

 

beantwortet vor 2 Jahre von anonym

Deine Antwort

Benachrichtige mich per E-Mail an diese Adresse, wenn meine Antwort ausgewählt oder kommentiert wurde:
Datenschutz: Deine E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um dich zu benachrichtigen.
Anti-Spam-Überprüfung:
Um diese Überprüfung in Zukunft zu vermeiden, bitte einloggen oder registrieren.

Ähnliche Fragen

+1 Stimme
4 Antworten
gefragt vor 5 Jahre von Nora Schüler (480 Punkte)
0 Stimmen
1 Antwort
0 Stimmen
6 Antworten
gefragt vor 4 Jahre von anonym