• Registrieren
 

Kostenlos und schnell Antworten erhalten:

Keine Registrierung erforderlich!

Schon angemeldet? Hier einloggen

Friert ihr Essensreste ein?

0 Stimmen
Da ich eigentlich immer ausschließlich für mich koche, bleibt meist etwas übrig. Hab dann aber immer keine Lust, mich die ganze Woche vom gleichen Gericht zu ernähren. Deswegen friere ich das was übrig bleibt oft ein.

Macht ihr das auch so und wenn ja, wie? ich nutze immer so kleine Tupperdosen, aber irgendwie ist das dann mit auftauen immer doof. Kennt ihr da vielleicht paar andere Möglichkeiten?
gefragt vor 1 Jahr von anonym

14 Antworten

0 Stimmen
Vorallem Saucen kann man auch in Gefriertüten einfrieren, immer in Portionsgröße.
Dass du zu viel kochst könntest du auch einschränken und nur so viel machen wie du wirklich brauchst.
Oder die doppelte Menge eines Tages und den Rest am nächsten Tag essen.
beantwortet vor 1 Jahr von anonym Professor (29,290 Punkte)
0 Stimmen
Ja, ich friere meine Sachen auch ein. Ich benutze dafür eine einen Vacuumierer und die dazu gehörigen Plastiktüten. Diese kann man dann immer sehr gut in einem Wasserbad auftauen, der größte Vorteil ist, dass die auch viel weniger Platz im Gefrierschrank verbrauchen.
beantwortet vor 1 Jahr von Holtzmann Schüler (220 Punkte)
0 Stimmen
Wir habe uns deswegen einen richtigen Gefrierschrank gekauft und uns spart das Geld und auch einiges an Zeit.
beantwortet vor 1 Jahr von Maik Schüler (220 Punkte)
0 Stimmen
Ich friere sehr wenig ein, weil ich meistens das Gefühl habe es schmeckt dann nicht mehr. Außerdem vergesse ich es meistens sobald es aus meinem Blickfeld geraten ist und dann ist es total vereist wenn ich es rausholen will... ;)
beantwortet vor 1 Jahr von Maengi Bachelor (4,740 Punkte)
0 Stimmen
Ich friere es auch selten ein. Allerdings schneide ich manchmal ein gekauftes brot in 2 Hälften und friere die eine Hälfte ein. Wird ansonsten hart, da ich nicht innerhalt von 3 Tagen ein ganzes Brot weg esse
beantwortet vor 1 Jahr von alexanders1 Master (9,370 Punkte)
0 Stimmen
Grade Sachen wie Suppe wird bei uns meistens eingefroren. Auch etwas Brot befindet sich immer für den Notfall bei uns im Gefrierer.
beantwortet vor 1 Jahr von Trongi Student (1,610 Punkte)
0 Stimmen
Ich nehme auch immer Tupperdosen, dann lasse ich das Essen im Kühlschrank langsam auftauen und backe es irgendwann in einen Topf oder Teller und wärme es wieder auf.
beantwortet vor 1 Jahr von Hums Schüler (540 Punkte)
0 Stimmen
Ich friere öfter mal was ein. Aber meist koche nur so viel, dass es maximal bis zum nächsten Tag reicht. Dann brauche ich es nicht zu frosten.
Und das auftauen mache icch immer so:

einfach am abend vorher in den kühlschrank oder de küche stellen und fertig ists am nächsten tag.
beantwortet vor 1 Jahr von heinrich86 Master (8,630 Punkte)
0 Stimmen

Da wäre wohl ein Vakuumierer eine super Alternative. Die hatte ich auch erst ewig nicht im Blick, aber die sind total praktisch.

Hier http://www.vakuumierer.net/ist-vakuumieren-sinnvoll/ kannst du ganz viel dazu nachlesen und hast einen Haufen an Tests und einen umfangreichen und detaillierten Ratgeber!

Da verbraucht man dann nicht den ganzen Platz im Gefrierfach und kann fertig vorbereitetes Essen, natürlich abhängig von der Art des Essens, mega lange aufbewahren. Ich hab mir damit oft Reis bzw. Currys eingeschweist und die schmeckten mir persönlich viel besser aufgewärmt, als wenn man eingefrorenes aufwärmte!

Probier mal aus, ist auf alle Fälle nicht mal wirklich teuer sowas und wirklich nützlich! :)

beantwortet vor 1 Jahr von Lemani Master (6,690 Punkte)
Als Ergänzung dazu: Ich habe hier noch weitgehendere Testberichte finden können: http://www.vakuumierer-tests.com/
0 Stimmen
Ich friere auch sehr wenig ein, weil ich schon häufiger die Sachen im Gefrierfach vergessen hab. Ich bin daher leider auch so jemand, der eigentlich viel zu viel wegschmeißt :/ Muss das unbedingt mal ändern!
beantwortet vor 1 Jahr von TyrannosaurusWEB Bachelor (3,710 Punkte)
0 Stimmen

Wir kochen immer sehr große Portionen, um mindestens 2 tage davon essen zu können. Was dann noch über bleibt wird sicherlich einfach eingefroren. Wieso denn auch nicht? Hält sich mindestens einen Monat dann habe ich gelesen: https://magazin.kaufland.de/ratgeber/clever-kochen-mit-resten/
In dem Artikel steht aber auch, dass das mit dem einfrieren schnell gehen sollte, damit sich keine Bakterien bilden können!

beantwortet vor 1 Jahr von Whiske Schüler (260 Punkte)
0 Stimmen
Ich friere eigentlich ziemlich viel ein und das klappt auch immer sehr gut. Ich nehme auch meistens so Tupperdosen und stelle das Essen dann einfach morgens raus und abends ist es dann aufgetaut und ich mache es  in der Mikrowelle warm. Bei manchen Gerichten leidet vielleicht ein bisschen der Geschmack darunter, aber im Großen und Ganzen finde ich, dass es kaum einen Unterschied macht und es spart Geld und Zeit. :-)
beantwortet vor 1 Jahr von Miloma Master (6,200 Punkte)
0 Stimmen
Man sollte generell so wenig wie möglich/nötig kochen, sodass nichts übrig bleiben kann, finde ich.
beantwortet vor 1 Jahr von anonym
0 Stimmen

Wir kaufen für unseren Imbiss unsere Einwegsachen immer bei http://www.liebl.de/heissgetraenkebecher-cid3030025 ein und die haben auch richtig gute Vakuumierer im Angebot und die lohnen sich richtig, wenn man danach auch richtig einkauft. Man kann dadurch die großen Pakete der Lebensmittel nehmen, dann zu Hause aufteilen und neu verpacken und einfrieren. Ist auch eine große Platzersparnis im Gefrierer.

beantwortet vor 1 Jahr von SaraOhneH Schüler (210 Punkte)

Deine Antwort

Benachrichtige mich per E-Mail an diese Adresse, wenn meine Antwort ausgewählt oder kommentiert wurde:
Datenschutz: Deine E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um dich zu benachrichtigen.
Anti-Spam-Überprüfung:
Um diese Überprüfung in Zukunft zu vermeiden, bitte einloggen oder registrieren.

Ähnliche Fragen

+1 Stimme
5 Antworten
gefragt vor 5 Jahre von Hgnh Bachelor (3,740 Punkte)
0 Stimmen
3 Antworten
gefragt vor 23 Stunden von anonym
0 Stimmen
3 Antworten
gefragt vor 2 Jahre von heinrich86 Master (8,630 Punkte)
0 Stimmen
6 Antworten
0 Stimmen
1 Antwort